Teams/Schiris

Wir freuen uns folgende Teams und Schiedsrichter bei uns begrüßen zu können:

Mannschaften:

  • VfB Stuttgart
  • ETV Hamburg
  • NLV Vaihingen
  • TV Dieburg
  • TV Rendel
  • TSV Bayer 04 Leverkusen
  • MTV Rosenheim
  • SV Erolzheim
  • 9
  • 10

Schiedsrichter:

  • Thorsten Scheuba

Teamvorstellung:

TSV Bayer 04 Leverkusen

Der TSV Bayer 04 Leverkusen ist der größte Sportverein in Leverkusen und zugleich einer der mitgliederstärksten Sportvereine Nordrhein-Westfalens. Er wurde ursprünglich am 1. Juli 1904 unter dem Namen Turn- und Spielverein der Farbenfabriken vormals Friedrich Bayer & Co. als Betriebssportverein gegründet. In seiner heutigen Struktur entstand er durch die 1984 vollzogene Wiedervereinigung der in den 1920er Jahren getrennten Vereinsteile Sportvereinigung Bayer 04 Leverkusen und Turn- und Spielverein 04 Bayer Leverkusen.

In insgesamt elf Abteilungen (u.A. Faustball) deckt der Verein ein breites sportliches Spektrum vom Jugend- und Breitensport bis zum Spitzensport ab.

Zur Abteilung:

Die Faustball-Abteilung existiert seit der Gründung des Vereins 1904. Nach der Spaltung des Vereins in den TuS 04 und den SV Bayer Leverkusen wurde in beiden Vereinen weiterhin Faustball gespielt. Die Deutsche Turnerschaft veranstaltete seit 1913 deutsche Meisterschaften im Faustball. Nachdem sich die Turner vom restlichen Verein getrennt hatten, war dies die einzige Sportart, die die SV Bayer Leverkusen unter dem Dach der Turner ausrichtete.

Im TuS 04 hatte es vor dem Krieg einige lokale Erfolge im Gau Niederberg gegeben, doch erst nach dem Krieg und der Wiedergründung konnte man überregional auf sich aufmerksam machen. 1972 wurde die männliche Jugendmannschaft deutscher Vizemeister. Viele dieser Spieler bildeten später das Gerüst der ersten Männermannschaft, so dass diese sich 1978 auf Anhieb für die neu gegründete Europaliga qualifizieren konnte. Die Damenmannschaft spielte seit 1977 erstklassig, die Herrenmannschaft seit 1978. 1981 wurden beide Mannschaften deutscher Vizemeister, wobei die Herren vor Saisonbeginn als Abstiegskandidat gehandelt wurden. Nach dem Sieg der deutschen Meisterschaft der Damen im Feldfaustball wanderten zahlreiche Leistungsträgerinnen ab, woraufhin die Damenmannschaft nach dem Rückzug aus der Bundesliga und mangels leistungsfähiger Nachwuchsspielerinnen aufgelöst werden musste. 1983 gewannen die Herren des TuS 04 gegen den Schweizer Vertreter SATUS Altstetten den Europacup. Bedeutende Spieler dieser Ära waren Spielertrainer Udo Cymera,Udo Mehle, Bernd Michel, Ingo Krewitt, Uwe Schneider und Karlheinz Schulze.

Ab 1928 setzte beim SV Bayer Leverkusen ein Leistungsschub ein, der sechs Gaumeistertitel und den westdeutschen Vizemeistertitel 1928 nach sich zog. Nach dem Krieg spielten die Faustballer des SV Bayer Leverkusen in niederen Klassen und konnten mit dem TuS 04 nicht mithalten. 1974 stiegen sie in die Verbandsliga auf, die damals die höchste Spielklasse auf Landesebene war, in der sie gemeinsam mit dem TuS 04 spielten.

Am 1. Juli 1984 fusionierten die SV Bayer Leverkusen und der TuS 04 wieder und bildeten fortan den TSV Bayer 04 Leverkusen. Die Faustballer spielten eine führende Rolle in der Faustball-Bundesliga, wurden 1985 Zweite im RTB-Pokal und holten 1985 und 1986 abermals den Europacup. Auch eine Damenmannschaft wurde wieder gegründet, die 1985 in die Verbandsliga aufstieg, allerdings Ende der 1980er wieder aufgelöst wurde. Auch die erfolgreiche Zeit der Herrenmannschaft ging zu Ende. 1987 wurden sie Zweiter im Europacup, danach stiegen sie ab. Mittlerweile spielen die Leverkusener Faustballherren wieder in der Verbandsliga Rheinland (3. Liga), konnten aber nie mehr an die Erfolge der Vergangenheit anknüpfen.

Seit der Saison Halle 17/18 bzw. Feld 2017 spielt das erste Damen-Team wieder in der 1. Bundesliga Nord und konnte bei internationalen Turniern durch gute Platzierungen auf sich aufmerksam machen.

Auch im Jugendbereich entwickelt sich die Faustball-Abteilung seit den späten 2010er Jahren hervorragend weiter, denn mit Maya Mehle, Katrin Hagen sowie Marie Hodel kann der TSV drei U18-Nationalspielerinnen und -europameisterinnen aufweisen und holte sich sowohl in der U16 (Feld 2017) als auch in der U18 (Halle 2015) den DM-Titel. Zudem wuchs die U12 von 7 (2017) auf mittlerweile 30 (2020) Kinder, sodass auch in Zukunft mit dem TSV Bayer 04 bei deutschen Meisterschaften zu rechnen ist.


ETV Hamburg

Der ETV Hamburg ist ein Traditionsverein mit insgesamt knapp 17.000 Mitgliedern und blickt mit der Faustballabteilung auf eine erfolgreiche Vergangenheit zurück. Seit ein paar Jahren versuchen wir die Abteilung wieder neu aufzustellen und aufzubauen. Gerade mit vielen Iranern ist in den letzten 5 Jahren wieder eine intakte und aktive Abteilung entstanden. Der Fokus liegt vor allem auf der Nachwuchsgewinnung durch Schulangebote im Ganztag und somit haben auch die ersten Jugendteams in Hamburg seit mehr als 20 Jahren wieder am Spielbetrieb teilgenommen. Die M35 hat sich im letzten Sommer zusammengefunden, als wir die Senioren-DM in Hamburg ausgerichtet haben. Das Team besteht aus Faustballern, die beruflich aus dem norddeutschen Raum nach Hamburg gezogen sind und sich hier als Senioren-Team zusammengefunden haben. Die beste und einzige Platzierung dieses Teams war der 7. Platz im Sommer bei der Heim-DM. Wir hoffen, dass wir die Vorrunde überstehen, den ein oder anderen Favoriten ärgern können und eine gute DM spielen.

Stehend v.r.n.l.:
Christian Sondern, Lutz Meyer, Sebastian Buttke, Axel Elsner, Reza Zadeli (Betreuer)
Kniend v.r.n.l.:
Björn Almstadt, Andreas Buchholz, Mehdi Faryadkhah Razlighi

h.v.r.: Günter Ortmeier, Knut Fischer, Abdilaziz Lamharraf, Marcel Hebling
v.v.r.: Christian Weiß, Steve Schmutzler, Thomas Schenk

MTV Rosenheim

Die Stadt Rosenheim liegt in Oberbayern, 60 km südlich von München und 35 km vor der Grenze zu Österreich. Die Einwohnerzahl beträgt aktuell 63.000 Personen.

Dem MTV 1885 Rosenheim gehören 800 Mitglieder an, davon 80 der seit 1925 bestehenden Faustballabteilung. Der Verein verfügt über eine eigene Sportanlage mit Vereinsheim und Gaststätte.

In dieser Hallensaison ging der MTV mit zwei Männermannschaften, einer Frauenmannschaft, je einem Team der AK 35 und AK 55 sowie vier Jugendmannschaften (2x weiblich, 2x männlich) an den Start. Die Bundesligamannschaft sowie die Seniorenteams erspielten in den letzten Jahren mehrere DM-und Europacup-Medaillen. Zahlreiche internationale Erfolge konnte Angreifer Steve Schmutzler mit der deutschen Nationalmannschaft feiern.

Die Männer 35-Mannschaft geht in ihre dritte Spielzeit in dieser Altersklasse. Nach dem Meistertitel in der Halle und dem 3. Platz im Feld will man auch heuer wieder Edelmetall an die Mangfall holen.


TV Rendel

Der Turnverein Rendel wurde 1897 gegründet. Neben Faustball werden hier für Groß und Klein Leichtathletik, Tanzen, Gymnastik, Wandern und Turnen angeboten. Der TVR liegt im Ortsteil Rendel der Stadt Karben nördlich von Frankfurt am Main. Die Faustballabteilung des TV Rendel wurde 1958 gegründet und feierte 2008 ihr 50 jähriges Jubiläum.  Einer großen Tradition erfreuen sich auch die Turniere des TVR am 1.Mai. 1975 fand erstmals ein Turnier für alle Nachwuchsmannschaften in Rendel statt und bereits 1962 wurde das erste Männerturnier ausgetragen. Eine Tradition, die sich in diesem Jahr als Teil der World Tour fortsetzt. Aktuell stellt der TV Rendel neben der M35 und einer Mannschaft in der 2.Bundesliga West, zwei weitere Mannschaften im Männerbereich, sowie sechs Mannschaften im Jugendbereich.

www.tv-rendel.de

www.facebook.com/TVRendel.Faustball

Informationen zur Mannschaft:

Die aktuelle M35 wurde erst in der Feldsaison 2018 reaktiviert und konnte in der Debütsaison an den Deutschen Meisterschaften in Kellinghusen teilnehmen. Ein Unterfangen, welches jetzt auch erstmals in der Halle realisiert  werden konnte. Der letzte große Erfolg des TVR bei Deutschen Meisterschaften in der Altersklasse der M35 liegt allerdings bereits mehr als 20 Jahre zurück. Bei der in Rendel ausgetragenen DM konnte die damalige Mannschaft den 3.Platz erreichen. Die aktuelle Generation hat sich jedoch keine so hohen Ziele gesteckt und sieht die DM als absolutes Saisonhighlight an. Nach dem 8. Platz in der zurückliegenden DM in Hamburg möchte die Mannschaft an die gezeigten Leistungen anknüpfen und erneut die Stimmung einer deutschen Meisterschaft  mitnehmen.


Unsere Schiedsrichter:

Thorsten Scheuba